4. Fechenheimer Literaturfestival!

Toll war’s mal wieder in Frankfurt-Fechenheim! Während des Festivals war ich diesmal „nur“ auf dem Gelände der evangelischen Kirchengemeinde (Pfortenstraße) unterwegs. Es gab dort allerdings genug zu sehen und zu hören; ein „Literaturhopping“ zu anderen Locations wäre für mich alleine schon aus zeitlichen Gründen nicht möglich gewesen:

Angefangen hat das Literaturspektakel mit Franziska von Schleyen und ihren „Momentums“; ganz platt gesagt Gedichte über besondere Augenblicke. Im Anschluss las dann Katja Faßhauer aus ihrem Buch „Der neunundreißigste Brief“ vor. Das habe ich mir im Laufe der nächsten Zeit auf jeden Fall vorgenommen; der Auszug war toll! Außerdem gab’s noch zwei kurze Märchen zu hören. Ein politisches und ein Künstlermärchen, wie Katja Faßhauer zu sagen hatte. Im Anschluss kam dann Eike Jochen Schniebs vorbei und las aus seinem Buch „Begegnungen mit Lissabon“; selbst erlebte Urlaubsgeschichten. Und als literarischen Schluss inszenierte Victoria Vonseelen eine abgefahrene „Theaterlesung“. Die verschauspielerten Liebesbriefe von Karoline von Günderrode (verfasst Anfang des 19. Jahrhunderts) an ihren Geliebten: „Es hat ein Kuss mir Leben eingehaucht“.

Ich habe als Begleitung und zwischen den Lesern gespielt; als Abschluss gab es noch Covermusik von „Best before after“.

An den anderen Örtlichkeiten war auch richtig was los, habe ich gehört! Ein echt schöner Literaturfestivaltag mit netten Begnungen in Frankfurt-Fechenheim, vor den Toren des „Mordors dieses Landes“, wie C. Stein-Schneider vor Kurzem schrieb… 😉

Eike Jochen Schniebs beim 4. Fechenheimer Literaturfestival (26.09.2015)

Eike Jochen Schniebs beim 4. Fechenheimer Literaturfestival (26.09.2015)

 

Veröffentlicht am Sonntag, 27. September 2015.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Keine Kommentare.