Tour-Bericht: Hessen-Tour 2014!

28.08.2014, 17:00 Uhr: Auf nach Gießen! Und zwar zum Irish Pub mit dem Bulli! Den Laden kenne ich schon; bin mal gespannt, was mich erwartet! image

29:08.2014, 02:00 Uhr: Jetzt sitze ich im Bulli und schreibe mit meiner neuen Blauzahntastatur und meinem Handy. Schon komisch! Im Pub war nicht sooo viel los. Geschätzt 7 bis 12 Gäste. Dafür gab’s ganz schön viel „Hutgeld“: 13,98 Euro! Offensichtlich hat’s Allen gefallen. Und der Medizin studierende Teilzeitwirt Martin, der mich freundlich empfangen hat, ist ein sympathischer Kerl. Der macht auch Musik. Funk-Jazz. Obwohl: Dass er Jazz macht, kann er eigentlich nicht behaupten. Weil: Dafür ist er nicht gut genug. Sagt er. Und spielt Schlagzeug. Ansonsten ist der Abend eher unauffällig. Zwei Stunden Livemusik; diesmal ohne Bongo, den grandiosen Perkussionisten von nebenan. Ich bin mal gespannt, wie dieses „Ufercafé Gischler“ in Marburg morgen bzw. später so ist. Ich schlafe jetzt erstmal ’n bisschen!

image29.08.2014, 11:00 Uhr: Frühstück! 🙂 Nachdem mir ein netter Anwohner einen Kochtopf überlassen hat, kann ich auch Kaffee kochen! 😉 Gut; ich hätte natürlich auch an einen Topf denken können! Aber da der Kochtopf, der eigentlich eher eine Pfanne ist, eh nicht nicht mehr gebraucht wird, freue ich mich über im Bulli heiß gemachtes Wasser!

29.08.2014, 13:50 Uhr: Die Innenstadt von Gießen ist nett. Empfehlenswert: „Nature and Style“. Die importieren aus Abrisshäusern in Indien recyclete / upgecyclete Holzteile. Von Bilderrahmen, über Geschirr bis hin zu „Bananenkistenliegen“. Ich würde gerne direkt verlinken, geht aber zur Zeit nicht. Technik halt! Dann das: www.natureandstyle.net! Ein Besuch lohnt sich! Ansonsten gibt es an den „Drei Schwätzern“ (Skulpturen) ganz schöne Cafés. Gegen 16:00 Uhr mache ich mich auf den  Weg nach Marburg.

29.08.2014, 23:00 Uhr: Mannometer; Marburg ist echt ein schönes Städtchen! Auch am Ufercafé Gischler, dirket an der Lahn, lässt es sich aushalten.  Also das Café-Team wirkt leider sehr abgestumpft und unzufrieden. Die Gäste haben allerdings Spaß und sind zum Teil interessant und / oder interessiert an Vielem. Besonders freut es mich, Günter Adam und Erich Schumacher kennengelernt zu haben, die ’ne Menge zu erzählen wissen. Und Günter hat mir ’n Selbstversorgerhüttenurlaub am Aatalsee angeboten, wo er wohnt. Echt freundlich! 🙂 Satz des Tages von Günter: „Lieber bunte Vielfalt als eine graue Diktatur!“ Ansonsten steht hier ganz in der Nähe ein Suppenwagen. Da verkauft der Betreiber selbst gemachte Suppe vom Anhänger aus. Auf eigenem Standplatz. Leider scheitert es bislang an einer Zulassung für den Marktplatz. Außerdem gibt es hier in der Gegend wohl kaum noch Restaurants und die Stadt verwehrt auch hier Neuansiedlungen. Ärgerlich ist das! image Ich schlafe heute übrigens im Bulli auf dem Parkplatz des Buddhistenvereins „Shambala“ ganz in der Nähe des Ufercafés. Sympathische, entspannte Leute! 😉 Und duschen darf ich im Buddhistenhaus auch. Morgen nachmittag geht’s dann nach Frankfurt-Fechenheim zur Café-Lounge Jasmin! Ich freue mich auf Elke, Jasmin und vielleicht ein paar neue Fechenheimer Gesichter!

30.08.2014, 09:00 Uhr: Ich habe geduscht und die Buddhisten meditieren zur Zeit und haben heute ansonsten „Arbeitstag“. Das heißt, dass die hier den Hof in Schuss halten. Ich frühstücke jetzt im Bulli und freue mich auf Frankfurt-Fechenheim und die Café-Lounge Jasmin! Hier in Marburg-Weidenhausen ist übrigens nächsten Samstag „Höfefest“; ist ’ne ähnliche Aktion wie zuhause in Wehringhausen der „Tag der offenen Hinterhöfe“. Schöne Sache! 🙂

Als kleiner Nachtrag: Die Marburg heißt Landgrafenschloss! 😉 Ein altes Mischgemäuer mit einem der ältesten und größten Profansäle Deutschlands. Jetzt aber auf nach Fechenheim!

image30.08.2014, 22:00 Uhr: Schön war’s mal wieder in der Café-Lounge Jasmin in Frankurft-Fechenheim. Nachdem ich mich ein bisschen in der Altstadt von Fechenheim umgeguckt habe (ja – auch da gibt es echt schöne Ecken), bin ich zur Café-Lounge gegangen. Neben Elke und Jasmin waren wieder ein paar sympathische  Leute da. Unter Anderem habe ich Norbert Maiwald kennengelernt, der umme Ecke eine kleine aber feine Galerie betreibt. Ich komme gerne wieder nach Fechenheim und freue mich über eine ruhige, aber gelungene Hessen-Tour 2014! 🙂

10540823_821814177863650_4064286531438538213_n

 

Veröffentlicht am Donnerstag, 28. August 2014.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Keine Kommentare.